Quelle: Pixabay.com

Gruß im Advent

Kurz vor Weihnachten bemühen sich Nachrichtensender verstärkt um positive Meldungen. Das Motto „Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“ gilt dann für einige Tage nicht. Ja, wenn Weihnachten in den Vordergrund tritt, müssen die Schattenseiten in den Hintergrund treten. Die Nachricht von der Geburt Jesu hebt sich wohltuend von den düsteren Nachrichten ab. Offenbar hilft uns das Weihnachtsfest doch, etwas über den tieferen Sinn des Leben zu erfahren. Nicht das Dunkel, sondern Gott selbst behält das letzte Wort über uns. Nicht die schlechten, sondern die guten Nachrichten bestimmen den Lauf der Welt.

Gute Nachrichten wünsche ich auch Ihnen, besonders in der Advents- und Weihnachtszeit.

Herzliche Grüße,
Ihr Kirchenvorstand

Brot für die Welt hilft in Mexiko bei der Suche nach Verschwundenen.
 
In diesem Jahr unterstützen die evangelischen Kirchengemeinden des Kirchenkreieses Celle ein Friedensprojekt in Mexiko, das den Leidtragenden sozialer Konflikte zur Seite steht und sich für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde einsetzt.

Konkret: Mehr als 40.000 Menschen gelten in Mexiko offiziell als verschwunden. Da die Behörden nicht gewillt sind, ihr Schicksal aufzuklären, suchen die Angehörigen auf eigene Faust nach ihnen – mit Schaufeln, Hacken und Macheten. Eine Partnerorganisation von Brot für die Welt steht ihnen bei.