Kirchenfenster der Friedenskirche, Foto: Sabine Manneke

Freiwilliges Kirchgeld

Meine Kirche - dafür habe ich was übrig

Es wäre toll, wenn dieser Satz auch Ihre Antwort auf unseren Spendenaufruf sein könnte: "Meine Kirche, dafür habe ich was übrig."

In unserem Evangelischen Kindergarten werden 60 Kinder mit Gott groß. Auf unseren Sommerfreizeiten erleben Jugendliche ihre Kirche. Der Gemeinde-Treff bringt Menschen auf eine neue Spur. Bei den Konzerten unserer Gospelchöre ist die Kirche voll. Der Seniorennachmittag gibt den Älteren neuen Schwung. … All das kostet Geld. Geld für Gebäude, Mitarbeitende und Sachausgaben. Geld, das Sie uns mit Ihrer Kirchensteuer zur Verfügung stellen. Dafür danken wir ganz herzlich. In den letzten Jahren, Sie haben es bestimmt gehört, haben Kirchenaustritte, wirtschaftliche Rezession und die Steuerreform aber zu einem drastischen Rückgang der Kirchensteuern geführt.

Wir haben die Ausgaben reduzieren müssen. Zahlreiche Aufgaben wurden von ehrenamtlich Mitarbeitenden übernommen, wofür wir sehr dankbar sind. Durch Einsparungen allein lässt sich der Rückgang der Finanzmittel aber nicht auffangen.

Gemeinsam können wir das Problem aber lösen. Deswegen bitten wir Sie um „Freiwilliges Kirchgeld“. Sie können ihre Spende direkt in unserem Kirchenbüro einzahlen oder auf unser Konto überweisen:

Spendenkonto der Ev.-luth. Friedenskriche Unterlüß
DE02 2575 0001 0000 0024 10

Ps.: Sie dürfen sicher sein, dass Ihre Spende ausschließlich unserer Kirchengemeinde zugute kommt. Jede Spende ist übrigens steuerabzugsfähig.

Warum gibt es eigentlich Freiwilliges Kirchgeld?

Warum gibt es eigentlich Freiwilliges Kirchgeld? Es gibt doch schon die Kirchensteuer. Reicht das nicht?

Leider nein!

Durch die demographische Entwicklung und durch Austritte tragen immer weniger Menschen zum Kirchensteueraufkommen etwas bei. Nur wer Lohn- oder Einkommensteuer zahlt, zahlt auch Kirchensteuern. So werden die Einnahmen immer geringer, die Aufgaben dagegen nicht. Daher ist das freiwillige Kirchgeld eine nötige Voraussetzung für die Erhaltung der Gemeinde und für die Gestaltung eines lebendigen Gemeindelebens. Machen Sie mit und helfen Sie uns mit Ihrem Beitrag!

Danke!